Test von autonomem Ridepooling-Service in Hamburg durch Moia

Der Ridepooling-Service Moia will seinen Hamburger Kunden künftig auch Fahrten in autonomen Fahrzeuge anbieten. Ab 2025 sollen dann fahrerlose Busse im öffentlichen Verkehr der Hansestadt unterwegs sein. Vorher sind nach Angaben des Unternehmens Erprobungsfahrten in den Stadtteilen Winterhude, Uhlenhorst und Hohenfelde geplant, wobei die Vermessung der Testgebiete noch 2021 in Angriff genommen werden soll.

Anbindung der Außenbezirke könnte verbessert werden

„Das Vorhaben besitzt großes Potenzial für Hamburg als Mobilitätsstandort“, so Verkehrssenator Anjes Tjarks. „Wenn wir es gemeinsam richtig anpacken, können die autonom fahrenden Moia ein sehr wichtiges Puzzlestück werden, um auch die äußeren Bezirke und Stadtteile Hamburgs mit einem eng getakteten on demand Nahverkehr zu versorgen und die Mobilitätswende noch viel stärker in die Fläche zu bringen.” Mit dem Kleinbus HEAT in der HafenCity hatte die Hansestadt schon 2018 ein eigenes Forschungsprojekt zu autonomer Mobilität begonnen, welches sich derzeit in der finalen Phase befindet.

Moia: Hamburger Pilotprojekt soll Weg für internationale Umsetzung bereiten

„Autonomes Ridepooling kann die städtische Mobilität verbessern, die Sicherheit im Straßenverkehr erhöhen und damit die Städte zu lebenswerteren Orten machen“, so Moia-CEO Robert Henrich. Mit im Boot sind die Unternehmen Argo AI sowie Volkswagen Nutzfahrzeuge, welche auf KI-Software für autonomes Fahren spezialisiert sind. Im Zuge des Hamburger Pilotprojekts wolle man ein skalierbares, autonomes Ridepooling-System für Städte auf der ganzen Welt entwickeln.

Vermessung des Testgebiets soll noch 2021 erfolgen

„In Hamburg schaffen wir die Grundlagen für die Entwicklung und Prüfung von Technologien und Betriebsabläufen entlang der vielschichtigen Wertschöpfungskette eines Mobilitätsdienstes“, so Christian Senger, Bereichsleiter Autonomes Fahren bei VW Nutzfahrzeuge. In einem ersten Schritt werden die Straßenzüge des Testgebietes östlich der Alster vermessen, wofür erstmal ein manueller Betrieb der Fahrzeuge vorgesehen ist, bis 2025 sollen dann Testfahrten mit und ohne Fahrgäste folgen.

By Published On: 15. Oktober 2021Categories: DriverslineViews: 454