Wo junge Ingenieure am liebsten tätig sein wollen

Die Automobilindustrie ist im Ranking der Maschinenbau- und Elektrotechnik-Studienabsolventen ganz oben. Prestige ist jedoch keine Priorität.

Ein Großteil des Erfolgs des deutschen Wirtschaftssystems basiert auf den Absolventinnen und Absolventen der ingenieurwissenschaftlichen Studiengänge, planen und konstruieren sie doch die überall hin exportierten Maschinen. Egal ob sie Produkte erfinden, die bislang noch niemand kennt oder ob sie verschiedenartige Motoren für die Automobilhersteller optimieren oder neu konstruieren.
Laut des aktuellen Arbeitgeberranking der Employer-Branding-Beratung Universum, bei dem über 50.000 Student*innen interviewt wurden, sind innovative Firmen besonders attraktiv für sie. Hierbei wurde der Sportwagenhersteller Porsche, dicht gefolgt vom Tesla-Konzern, am meisten genannt. Letzterer ist in diesem Jahr das erste Mal gelistet und hat sich weit oben, unter Ingenieurinnen sogar an erster Stelle als beliebtester Arbeitgeber platziert. Audi, Mercedes und BMW – wohlgemerkt alles Autobauer – belegen die Plätze drei bis fünf im Gesamtranking. Hierfür spielen verschiedenartige Aspekte eine Rolle, wobei Start-ups 20 Prozent, 80 Prozent hingegen einen Arbeitgeber aus Deutschland bevorzugen.
Die Coronapandemie und der folgende Einbruch der Wirtschaft scheinen dazu geführt zu haben, dass Unternehmenserfolg im Gegensatz zu den Vorjahren weniger wichtig ist, denn der Anteil der Befragten liegt nur bei 28 Prozent bei der Arbeitgeberwahl. An Wichtigkeit haben dagegen Respekt vor den Mitarbeitern sowie ethische Standards gewonnen.
Durch Förderung von Diversität, flachen Hierarchien und Einbringungsmöglichkeiten, sind auch wir danach bestrebt, ein attraktiver Arbeitgeber zu sein und zu werden.

By Published On: 20. Mai 2021Categories: DriverslineViews: 366