Das Ende der Plug-In-Hybride von Daimler

Die Entwicklung neuer Plug-in-Hybride wird bei Mercedes nicht weitergeführt.

Noch vor nicht allzu langer Zeit wurde der Plug-in-Hybrid als wichtige Brückentechnologie auf dem Weg zur mehr Elektroautos gesehen. Nun ließ Daimler am Rande der IAA Mobility in München verlauten, dass man keine neuen PHEV mehr entwickeln werde.

Ein neuer PHEV auf der IAA

 

Wie ein Mercedes-Sprecher der Zeitschrift „Auto Motor und Sport“ bestätigte: „Das ist korrekt. Die Betonung liegt hier aber auf Neuentwicklung, denn die aktuelle vierte Generation unseres Plug-in-Hybrid-Antriebsstrangs (in GLE, S-Klasse und C-Klasse) werden wir auch noch in künftigen Modellen anbieten.“

 

Auf der Münchner Messe ist aktuell mit dem AMG GT 4-Türer 63 S E Performance ein neuer Plug-in-Hybrid zu sehen. Sein System bringt es im Verbund aus Vierliter-V8 und 150-kW-Elektromaschine auf stolze 843 System-PS.

 

Da die Stuttgarter vor geraumer Zeit bereits angekündig haben, dass es bis 2025 für jedes Modell eine vollelektrische Variante geben soll und zum Ende des Jahrzehnts der flächendeckende Umstieg auf reinen Elektroantrieb vorgesehen ist, war die Abkehr vom PHEV vorherzusehen.

 

Mit dem „Vision EQXX“ steht bei Mercedes im nächsten Jahr die Weltpremiere eines hypereffizienten E-Autos mit bis zu 1.000 Kilometer Reichweite pro Ladung bevor, auch ein luxuriöser EQS SUV ist für 2022 angekündigt, wobei es für die Plug-in-Hybride bei maximalen 100 Kilometern E-Reichweite bleibt.

By Published On: 12. September 2021Categories: DriverslineViews: 316